hartz4-alg-hilfe
EGV-VA niemals Nötigung immer durch das Jobcenter sofort Strafantrag bei der Staatsanwaltschaft

: Entziehung/Versagungsbescheid

Seit der Neufassung des § 39 SGB II zum 01.04.2011 ist eine Entziehung der bewilligten Leistung nach § 66 Abs. 1 Satz 1 SGB I nicht mehr sofort vollziehbar gemäß § 39 Nr. 1 SGB II Bayerisches Landessozialgericht,Beschluss 04.2012, - L 7 AS 222/12/B ER


Alle Bescheide prüfen lassen nach § 44 SGB X Rückwirkend für ein Jahr.

http://egv-va-nie.forumieren.com/forum

http://hartz4-alg-hilfe.forumieren.com/

http://hartz4-alg-hilfe.forumprofi.de/alle-unterforen-f2/

http://unrechtssystem-nein.forumieren.org/


Gruß Willi Schartema
Suchen
 
 

Ergebnisse in:
 


Rechercher Fortgeschrittene Suche

Impressum
Impressum: Heinz Behler 44787 Bochum Brückstr 42 Telefon bei Anfrage: @Mail sachkundiger@yahoo.de
Dezember 2018
MoDiMiDoFrSaSo
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31      

Kalender Kalender

Partner
free forum

Rechte Wahrnehmen
Wir sind hier wir sind laut weil man uns die Rechte klaut Bundesweite Vertretung in sozialrechtlichen Angelegenheiten http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/p/die-mandantenseite-bundesweite.html (Beschreibung der Webseite)

Jobcenter soll Zahl der Widersprüche senken - SOZIALPOLITIK Dezernent will andere Philosophie - Wir brauchen Mitarbeiter, die die Grundlagen der Gesetze verstehen

Nach unten

Jobcenter soll Zahl der Widersprüche senken - SOZIALPOLITIK Dezernent will andere Philosophie - Wir brauchen Mitarbeiter, die die Grundlagen der Gesetze verstehen

Beitrag von Willi Schartema am Do Nov 01, 2012 9:31 am

Jobcenter soll Zahl der Widersprüche senken

Sozialdezernent Robert Krumbein will die Zahl der Widersprüche gegen Entscheidungen des Jobcenters verringern.

Um das zu erreichen,
soll die Arbeit der Beschäftigten in der Leistungsabteilung verbessert
werden, sagte der SPD-Mann im ST-Gespräch.


„Wir brauchen
Mitarbeiter, die die Grundlagen der Gesetze verstehen und Entscheidungen
treffen – ohne jedem Buchstaben der Paragrafen sklavisch zu folgen.“


2000 Widersprüche gab es im vergangenen Jahr bei rund 8000 Bedarfsgemeinschaften.

Im Jobcenter-Vorläufer, der von Nürnberg aus gesteuerten Arbeitsagentur, sei oft noch zu starr gehandelt worden:

„Da wurden
zunächst 20 000 Seiten durchgearbeitet, um sich zu vergewissern, ob es
einen vergleichbaren Fall wie den gerade zu entscheidenden schon gegeben
habe.“


Davon müsse das kommunale Jobcenter weg, sagte Krumbein.

Ziel müsse es sein, dass
sich das Center zu einem „ganz normalen städtischen Dienst“ entwickele.
Es reiche nicht aus, das Türschild auszutauschen.


Die Philosophie müsse sich ändern, „mit dem Ziel, den sozialen Frieden zu bewahren“.

Anmerkung vom Sozialberater D. Brock:

„Wir brauchen
Mitarbeiter, die die Grundlagen der Gesetze verstehen und Entscheidungen
treffen – ohne jedem Buchstaben der Paragrafen sklavisch zu folgen.“


Das ist der Spruch des Tages - der Mann hat völlig recht.

S.a.Sozialrechtsexperte:
Richter mit Herz - Vergesslichkeit ohne Folgen - Junge Mutter vergaß
Termin bei Jobcenter – Hartz-IV-Kürzung aufgehoben


http://sozialrechtsexperte.blogspot.de/2012/10/jobcenter-soll-zahl-der-widerspruche.html

Willi S
avatar
Willi Schartema
Admin

Anzahl der Beiträge : 3407
Anmeldedatum : 04.07.12
Alter : 68
Ort : Duisburg/Bochum

Benutzerprofil anzeigen http://hartz4-alg-hilfe.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten